Brand Feldstadel im Bereich Reith

Am gestrigen 19. April 2019 kam es um 19:30 Uhr im Bereich „Reith“ aus bisher noch unbekannter Ursache zu einem Brand eines Feldstadels. Mittels Pager und Sirene wurden wir zu dem bereits in Vollbrand stehenden Stadel alarmiert. Trotz der knappen Wasserversorgung in dieser Gegend konnte der Stadel rasch gelöscht werden. Ermittlungen der Polizei sind bereits im Laufen.

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Arzl

Die Feuerwehr Arzl blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Am Freitag, dem 22. Februar, fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Arzl im Hotel Montana statt. 72 aktive und Reservisten nahmen Teil um gemeinsam mit Kommandant Oberbrandinspektor Raggl Markus das Jahr Revue passieren zu lassen. Teil nahm ebenfalls unser Feuerwehrkurat Joseph Saji, Bürgermeister Oberbrandinspektor Josef Knabl, Bezirks Kdt.Stv. Brandrat Stefan Rueland, Abschnitts Kdt. Abschnittsbrandinspektor Adalbert Kathrein, Ehrenmitglied des Bezirksverband Walter Gaugg, Altbürgermeister Siegfried Neururer, Posten Kdt. Paul Unsinn, Leiter des Rettungsdienst und Ambulanzdienst Jürgen Bombardelli und Obmann der Bergrettung Imst Helmut Knabl.

Die Aktuelle Mannschaftsstärke beträgt derzeit 130 Mann, davon 101 Aktive und 29 Reservisten.

Der Jahresrückblick zeigte wieder einmal wie viel ehrenamtliche Stunden bzw. Tage, unentgeltlich und in der Freizeit, für die Allgemeinheit aufgebracht wird. Nicht nur viele Einsätze, wie etwa ein umgekippter Klein-LKW im Arzler Wald, Brand eines Heizraums in Arzlair, einen Wohnhausbrand, Wassereintritt in mehrere Keller nach einem Unwetter oder einen Fahrzeugabsturz nähe Steinhof galt es abzuarbeiten, auch viele Übungen wurden abgehalten, darunter die Abschnittsübung Vorderes Pitztal mit 6 Feuerwehren, Rettung, Polizei, ÖBB, Statisten, insgesamt 186 beteiligten Personen. Weitere diverse freiwillige Tätigkeiten wären z.B. Verkehrsdienste das ganze Jahr über, wie bei den Fasnachten im Dorf, bei Radmarathons, reinigen von Wasserbassins, Flurreinigung, entfernen von Wespennester und vieles mehr. Ohne mithilfe eines jeden in der Feuerwehr und ohne die technisch notwendige Ausrüstung wäre so etwas nicht möglich.

5 neue Mitglieder wurden im vergangenen Jahr aufgenommen:

Lukas Deutschmann, Jonas Neururer, Fabian Wille, David Larcher und unser Pfarrer Joesph Saji

Leistungsprüfungen:

An 4 Leistungsbewerben in Leins, Polling, Ötzerau und Mötz wurde teilgenommen. Beim Landesfeuerwehrskirennen in Reith im Alpachtal wurde teilgenommen, wo Kdt.Stv Wöber Benjamin den 1.Platz erreichen konnte. 2 Mannschaften nahmen an der Atemschutz Leistungsüprüfung in Imst teil und konnten das silberne Leistungsabzeichen mit Bravour erlangen. 12 Mann nahmen, ebenfalls in Imst, an der Technischen Leistungsprüfung teil und konnte diese ebenfalls erreichen. Kdt. Raggl Markus gratulierte allen recht herzlich.

Beföderungen und Ehrungen:

Befördert zum Oberfeuerwehrmann wurden Thomas Wassermann und Marco Dingsleder

Befördert zum Hauptfeuerwehrmann wurde Christian Zangerl

Befördert zum Löschmeister wurde Andreas Moll

Befördert zum Oberlöschmeister wurde Armin Wöber und Philipp Zangerle

Geehrt für 40 Jahre bei der Feuerwehr wurde Siegfried Wöber

Im Anschluss wurde noch den Berichten der Gruppenkommandanten, der Beauftragten und dem Referat der Gäste gelauscht.

Die Feuerwehr Arzl bei den Fasnachten in der Gemeinde: Immer steht’s zur Stelle um für Sicherheit zu sorgen

„Es isch wieder Zeit – die Arzler und die Walder gian nach 4 Jahr Pause wieder ind Fasnacht“. Und das bedeutete auch für uns – die Feuerwehr Arzl – wieder viel freiwillige und unentgeltliche Arbeit. Es begann bereits am 26. Jänner mit dem Arzler Hexen Muater au’wecken. Dort waren wir für den Verkehrsdienst und die Brandsicherheitswache, aufgrund der offenen Feuer und der Pyrotechnik, am Veranstaltungsgelände, zuständig. Am Samstag den 2. Februar ging es dann weiter mit dem Auffahren der Fasnachtswägen für das Singeslerlaufen Arzl. Dabei wurde durch eine Komplettsperre der Pitztaler Landesstraße der Fasnachtswagen der Jungbauern Arzl, der aufgrund seiner Größe beide Fahrspuren benötigte, vom Gewerbegebiet ins Oberdorf überstellt.

Der Höhepunkte des Arzler Fasnachtsgeschehen war dann der Sonntag. Das Arzler Singeslerlaufen 2019 begann. Auch hier waren wir, sowie die Kameraden der Feuerwehr Wald und Leins tatkräftig damit beauftragt die großen Mengen an Fahrzeugen, welche von weiter her angereist sind um sich das Spektakel anzusehen, richtig in die Parkplätze einzuweisen, um ein Chaos zu verhindern. Auch für die Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer durch Absperrung des Geländes bzw. der Pitztaler Landesstraße durch Feuerwehrfahrzeuge aufgrund von möglichen Terroranschlägen, wie es für Veranstaltungen in dieser Größe vorgesehen ist, waren wir zuständig. Am Tag darauf galt es bei der Wilden Fasnacht den Verkehr einspurig vorbeizuleiten und die großen Mengen an Zuschauer, Teilnehmer und allerlei Gefährte von der Fahrbahn fernzuhalten. Der Abschluss der Arzler Fasnacht war dann der Dienstag, der 5. Februar, als es wieder Zeit war die Fasnachtswägen abzutransportieren und allerlei Verkehrsschilder einzusammeln.

Am vergangenen Sonntag unterstützten wir dann die Feuerwehr Wald bei der Walder Fasnacht 2019. Auch hier mussten, zusammen mit der Feuerwehr Roppen, die großen Mengen an Fahrzeugen geordnet untergebracht werden. Auch der Eintritt wurde von uns unterstützt.

Nun ist die Fasnacht in der Gemeinde Arzl schon wieder Geschichte und wir blicken voraus um in 4 Jahren wieder tatkräftig dabei zu sein. Wir bedanken uns bei allen Veranstaltungen dabei sein zu dürfen und auch für das Vertrauen der Veranstalter in uns.

 

Bericht: Simon Knabl – Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Fotos: FFArzl

Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Arzl 🍗🍷🍻👍

Zum gemütlichen Zusammensein samt Begleitung lud am vergangenen Samstag die Feuerwehr Arzl in den Gemeindesaal ein. Mit super Unterhaltung vom DJ und köstlichem Essen vom Grill wurde der Kameradschaftsabend zu einer erfolgreichen Veranstaltung. Danke DJ Benny für die musikalische Umrahmung und danke dem Pitztaler Grillverein für die ausgezeichnete Verpflegung. 🍗🍷🍻👍
 

Zugunglück mit 3 beteiligten Waggons und 2 beteiligten PKW am Bahnhof Imst-Pitztal

So lautete gestern die Übungsannahme des Abschnittes Vorderes Pitztal am Bahnhof Imst-Pitztal. An der von uns vorbereiteten Übung nahmen die Feuerwehren des Abschnittes Arzl, Wald, Leins, Wenns und Jerzens, sowie die Stadtfeuerwehr Imst und das Rote Kreuz Bezirksstelle Imst, mit insgesamt 136 Einsatzkräften und 19 Fahrzeugen teil. 5 verschiedene Szenarien wurden mit insgesamt 41 Statisten simuliert. Authentisch und realitätsnah wurden alle Statisten dafür geschminkt und mit, zu Ihrem Szenario passenden, Unfallverletzungen versehen. Zudem standen einige unter Schock und waren nur sehr schwer zu beruhigen, so wie es im Einsatz der Fall wäre.

Übungsannahme 1: Kesselwaggon mit austretender Flüssigkeit. Mithilfe des Gefahrengutfahrzeuges der Stadtfeuerwehr Imst und mit speziellen Anzügen musste die Flüssigkeit erkannt und gebunden werden.

Übungsannahme 2: 2 Personen in Oberleitung und im Gefahrenbereich. Ziel war es nach Erdung der Leitung die Personen sicher mittels Schleifkorbtrage zu bergen.

Übungsannahme 3: Brand Personenwaggon mit mehreren vermissten Personen. Mittels 3 Atemschutztrupps mussten insgesamt 21 Personen aus dem verrauchten Waggon befreit werden.

Übungsannahme 4: Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Mehrere Personen waren im Fahrzeug eingeklemmt und mussten mittels Bergeschere befreit werden. Zudem war eine Person sehr aufgebracht und musste beruhigt werden.

Übungsannahme 5: Verkehrsunfall mit Fahrzeug welches abzustürzen drohte. Das Fahrzeug musste gesichert und die eingeklemmten Personen mittels Bergeschere befreit werden. Zudem wurde eine Person aus dem Fahrzeug in den angrenzenden Wald geschleudert.

 

An der Übung nahmen Teil:            Einsatzleiter und Kommandant FF Arzl Raggl Markus

                                                               FF Arzl i.P. mit 4 Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften

                                                               FF Wald mit einem Fahrzeug und 16 Einsatzkräften

                                                               FF Leins mit einem Fahrzeug und 11 Einsatzkräften

                                                               FF Wenns mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften

                                                               FF Jerzens mit 2 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften

                                                               Stadtfeuerwehr Imst mit 4 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften

                                                               Rotes Kreuz Imst mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften

                                                               Einsatzleitung ÖBB

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Feuerwehren für die Teilnahme und die super Zusammenarbeit, bei der Theaterbühne Arzl für die filmreife Darstellung. Danke dem Roten Kreuz Bezirksstelle Imst für die Teilnahme und die Vorbereitung der Statisten. Danke auch der ÖBB für die Bereitstellung der 3 Waggons, dem Bereich für die Übung und die Gute Zusammenarbeit.